Die Ärztegesellschaft für Erfahrungsheilkunde

Die Förderung und Verbreitung der Komplementärmedizin und der Naturheilmethoden ist das Ziel der Ärztegesellschaft für Erfahrungsheilkunde. Zu diesem Zweck veranstaltet die Gesellschaft seit 1966 den Fortbildungskongress Medizinische Woche.

Die historische Entwicklung

Die Ärztegesellschaft für Erfahrungsheilkunde blickt  auf eine mehr als 60-jährige Geschichte zurück und ist damit die "älteste" Ärztegesellschaft im Bereich Naturheilverfahren und Komplementärmedizin in Deutschland.
Sie ist aus der bereits 1951 auf Initiative des Verlegers Karl Friedrich Haug gegründeten Arbeitsgemeinschaft für Erfahrungsheilkunde hervorgegangen, die damals auch nichtärztlichen Teilnehmern offen stand. Ziel war es, die unterschiedlichen Richtungen der Naturheilkunde wie Akupunktur, Ernährungsmedizin, Homöopathie, Neuraltherapie, Phytotherapie, Ozon-Sauerstoff Therapie u.a. unter einem Dach zu vernetzen und so die Weiterentwicklung und den Bekanntheitsgrad dieser Methoden zu optimieren. Am 30. April 1966 wurde daraus die "Gesellschaft der Ärzte für Erfahrungsheilkunde" und 1993 schließlich die heutige "Ärztegesellschaft für Erfahrungsheilkunde e.V."
Eine der Hauptaktivitäten der Ärztegesellschaft bestand und besteht auch heute noch in der Förderung und Verbreitung naturheilkundlicher und komplementärmedizinischer Methoden. Dies erfolgte zunächst auf zwei Tagungen: Im Frühjahr in Bad Brückenau und im Herbast in Baden-Baden. Die unterschiedliche Entwicklung beider Tagungen hat dazu geführt, dass die Gesellschaft sich auf eine Tagung pro Jahr konzentriert hat, die seit 1967 jeweils im Herbst in Baden-Baden stattfindende Medizinische Woche, die sich inzwischen zu Europas größtem Ärztekongress für Naturheilverfahren und Komplementärmedizin entwickelt hat. Einen großen Anteil an dieser beeindruckenden Entwicklung der Medizinischen Woche in Baden-Baden hat der ehemalige Verleger (Haug Verlag) Dr. Ewald Fischer der als geschäftsführender Vorstand der Ärztegesellschaft über 35 Jahre die Medizinische Woche entwickelt und geleitet hat. Im Jahre 2002 hat Dr. med. Hans-Peter Friedrichsen als sein Wunschnachfolger die Geschäftsführung der Ärztegesellschaft und die Leitung der Medizinischen Woche von Dr. Fischer übernommen.
Im Laufe der Jahre haben sich für verschiedene Ausrichtungen und Methoden der Naturheilverfahren eigene Gesellschaften gegründet, die als korporative Mitglieder der Ärztegesellschaft für Erfahrungsheilkunde angeschlossen sind.

Die Gesellschaft heute

Heute gehört die Ärztegesellschaft für Erfahrungsheilkunde mit mehr als 5000 Mitgliedern
( direkte und angeschlossene ) zu den größten ärztlichen Vereinigungen im Bereich Naturheilverfahren und Komplementärmedizin. V.a. durch die Veranstaltung der Medizinischen Woche in Baden-Baden, stellt die Ärztegesellschaft eine unvergleichliche Plattform für die naturheilkundliche / komplementärmedizinische Fort- und Weiterbildung, sowie den kollegialen und fachlichen Erfahrungsaustausch zur Verfügung. Jedes Jahr nutzen mehr als 4.000 Teilnehmer das umfassende Angebot an Vorträgen, Kursen und Seminaren auf der Medizinischen Woche, um sich fundiert weiterzubilden und z.B. Zusatzbezeichnungen "Naturheilverfahren" oder "Homöopathie" zu erwerben.
Auf Initiative und mit finanzieller Unterstützung durch die Ärztegesellschaft wurde ein Stiftungs-Lehrstuhl für Naturheilverfahren an der medizinischen Fakultät der Universität in Rostock realisiert.

Hier finden Sie die Satzung der Ärztegesellschaft für Erfahrungsheilkunde.